Wer wir sind: PDF Drucken E-Mail

Wir bilden uns weiter.

Petra Wilde ist ausgebildete Realschullehrerin für Englisch, Französisch und Sport.

In ihren Auslandsaufenthalten in den USA, Frankreich und Schottland sammelte sie Erfahrungen im Bildungssektor und im Umgang mit Menschen. Verschiedene Schlüsselerlebnisse machten ihr die Bedeutung von Intuition und Vorbereitung auf bedrohliche Situationen deutlich.

1991 absolvierte sie ihren ersten Selbstverteidigungslehrgang in Osnabrück. Hinzu kamen weitere Fortbildungen, z.B. als SelbstbehauptungsTrainerin für Menschen mit Behinderungen.

 

Olaf Schawe beschäftigt sich seit seiner Schulzeit mit der Fragestellung "Wie wehrt frau und man sich erfolgreich".

Damals galt noch die Annahme und die Empfehlung für Mädchen und Frauen bei Übergriffen still zu halten. Olaf Schawe sprach sich (schon als Jugendlicher!) dagegen aus. Heute ist es erwiesen, dass sofortiges und klares Grenzen-setzen in den meisten Fällen den Übergriff schnell beenden kann.

Erfahrungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung sammelte er nach seiner Ausbildung zum Ersthelfer in den 1980er Jahren in der Johanniter-Unfall-Hilfe (Osnabrück) als Referent für Erste Hilfe und Herz-Lunge-Wiederbelebung.

Nach der parallelen Ausbildung zum Selbstschutztrainer und zum Industrie-Buchbinder und der anschließenden Erreichung der Hochschulreife entschloss er sich dazu, Menschen zur Eigensicherung und zur Zivilcourage zu schulen.

 

Petra Wilde & Olaf Schawe begannen bereits vor der Gründung ihrer Initiative Projekte zur Selbstbehauptung zu entwickeln und durchzuführen. Gemeinsam leiteten sie Selbstschutzkurse für Frauen und Mädchen für die Barmer Ersatzkasse im Raum Hildesheim. Dort haben auch die ersten Projekte an Schulen begonnen.

Im August 1997 fiel der Startschuss für das "DOJO 2000" in Münster; anfangs mit Schnupperstunden, um den Bedarf zu ermitteln. Die zahlreichen Rückmeldungen führten zu den ersten Kursen im September 1997.

Mit der Bernhard-Stahm-Gehörlosenschule startete die intensive Zusammenarbeit mit Schulen im Münsterland bis nach Bremen und ins Ruhrgebiet. Mittlerweile kommen Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet.

Im Jahr 2003 erfolgte die Umbenennung in "DOJOTEAM - Training gegen Gewalt und mehr".

Im Sommer 2009 wurde das erste ModellProjekt in Großbritannien, im Kreis Birmingham durchgeführt.

Das Dojoteam schult regelmäßig Mitarbeiter*innen für die Stadt Münster, für soziale und andere öffentliche Einrichtungen.

 

Warum der Begriff "DOJO" ?

DOJO ist japanisch und besteht aus zwei Schriftzeichen:

"Do" bedeutet der Weg, das Training

"Jo" bedeutet ein Raum, ein Ort, die Gemeinschaft.

Die vertrauensvolle Atmosphäre im Projekt soll die Bereitschaft fördern, neue Handlungsalternativen auszuprobieren und für den Alltag anzunehmen.

 

Teilnahme an Fachtagen und Fortbildungen:

  • "Frauen als Täterinnen bei sexueller Gewalt" Freie Jugendarbeit, Dortmund 1998
  • "Deeskalation von Gewalt und Rassismus für Multiplikator*innen" Haus Villigst, Schwerte 1998
  • "Qualifizierung zur Sicherheitsberater*in für SeniorInnen" Haus der Familie und Polizeipräsidium Münster 1998
  • "Strafvollzug und Haftentlassenenhilfe" (7 teilig) bei Chance e.V. Münster 1999
  • "Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen - Theorie-Reflexion-Transfer" Primarstufeninstitut Uni Münster 1999
  • "Zusatzausbildung Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen mit Behinderung" Münster 2000
  • "Sexualpädagogische Mädchenarbeit" Pro Familia, Münster 2000
  • "Jungen als Opfer und Täter von sexualisierter Gewalt" Wendepunkt Anlauf- u. Beratungsstelle, Hamburg 2001
  • "Kraftprotz - Präventionsansatz für Kirche, Schule, Jugendhilfe und Polizei" Schwerte 2002
  • "Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marschall Rosenberg" Münster 2003
  • 8. Münsteraner Konflikttagung " Konstruktive Konfliktkultur" Münster 2004
  • "Sexuelle Kindesmisshandlung" Ärztliche Kinderschutzambulanz Münster 2004
  • "Managing Diversity - mit Unterschieden leben lernen" Münster 2004
  • 9. Münsteraner Konflikttagung "Mädchen und Jungen im Focus" Münster 2005
  • "Aktion Noteingang" Münster 2005
  • 10. Münsteraner Konflikttagung "Mobbing in der Schule" Münster 2006
  • "Diagnose Häusliche Gewalt - Täter in der Verantwortung" Kommunale Gesundheitskonferenz Münster 2008
  • "Demokratie ist POP - Methoden in der politischen Bildungsarbeit in Schule und Jugendarbeit" Schwerte 2009
  • "Online zwischen Faszination und Sucht" Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster 2009
  • 11. Münsteraner Konflikttagung "Was geht? - Das geht!" Erfolgreiche Konzepte der Gewaltprävention an Schulen und in der Jugendhilfe, Münster 2009
  • "Vom Nebeneinander zum Miteinander - Netzwerke gegen Gewalt" Landesarbeitskreis Jugendhilfe, Polizei, Schule; Münster 2010
  • "Bausteine Rechtsextremismus" Haus Villigst, Schwerte 2010
  • "RESPEKT macht Schule" Sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen, Frauen-Notruf e.V., Münster 2010
  • "CyberMobbing - Altes Gespenst im neuen Gewand" Amt für Kinder, Jugendliche u. Familien der Stadt Münster 2010
  • "Aktion Noteingang - Schutz bieten in Bedrohungssituationen" Interne Fortbildung, Münster 2011
  • 12. Münsteraner Konflikttagung "Trotz Konflikten... in Kontakt bleiben" Erfolgreiche Konzepte der Gewaltprävention an Schulen und in der Jugendhilfe, Münster 2011
  • "Humor-Training" Lachen in der professionellen Arbeit, Münster 2012
  • Expertenworkshop: Entwicklung von Materialien für die Aus- und Fortbildung von Polizei und Sozialarbeit, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster 2012
  • "Gender als Schlüssel für Bildung", AG Gender der Stadt Münster, Münster 2012
  • "Was tun gegen Gewalt - Strategien zur Zivilgesellschaft", Bündnis für Demokratie und Toleranz, Fortbildung, Göttingen 2013
  • 13. Konflikttagung "Ausgrenzung - Integration - Teilhabe. Ein Wechselspiel - Erfolgreiche Konzepte für mehr Vielfalt an Schulen und in der Jugendhilfe", MS 2013
  • "Präventionsschulung" Bistum Münster, Gescher 2014
  • "Prävention von politisch motivierter Kriminalität" LKA NRW, Düsseldorf 2015
  • "Prävention von gewaltbereitem Salafismus" Fortbildung, Münster 2015
  • "Hinschauen - sexualisierte Gewalt: Prävention und Intervention " Fortbildung, KatHO NRW, Münster 2015
  • 14. Konflikttagung "Gewalt und Extremismus begegnen: Prävention und Intervention in Schule, Jugendhilfe, Sport" Münster 2016
  • "Mutige Einblicke in düstere Welte" . Rituelle Gewalt verstehen und handeln. Interdisziplinäre Tagung, KatHO NRW, Münster 2016
  • "Pädagogisches Handeln in der Migrationsgesellschaft" Fortbildung, Münster 2017
  • "Rituelle Gewalt - Wissen schützt" Idielogien, Strategien und Auswirkungen destruktiver Kulte, Interdisziplinäre Tagung, KatHO NRW, Münster 2017

 

Petra Wilde und Olaf Schawe nehmen regelmäßig am zweitägigen Kongress "Deutscher Präventionstag" teil:

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche.

Er bietet eine internationale Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch in der Prävention.

  • 8. DPT "Migration - Integration - Prävention" Hannover 2003
  • 9. DPT "Kommunale Kriminalprävention" Stuttgart 2004
  • 10. DPT "Gewaltprävention im sozialen Nahraum" Hannover 2005
  • 12. DPT "Starke Jugend – Starke Zukunft" Wiesbaden 2007
  • 13. DPT "Engagierte Bürger – sichere Gesellschaft" Leipzig 2008
  • 14. DPT "Solidarität leben - Vielfalt sichern" Hannover 2009
  • 15. DPT "Bildung - Prävention - Zukunft" Berlin 2010
  • 16. DPT "Neue Medienwelten- Herausforderungen für die Kriminalprävention?" Oldenburg 2011
  • 18. DPT "Mehr Prävention - weniger Opfer" Bielefeld 2013
  • 19. DPT "Prävention braucht Praxis, Politik und Wissenschaft" Karlsruhe 2014
  • 20. DPT "Prävention rechnet sich. Zur Ökonomie der Kriminalprävention" Frankfurt 2015
  • 21. DPT "Prävention und Freiheit. Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses“ Magdeburg 2016
  • 22. DPT "Prävention und Integration" Hannover 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • aktive Arbeit in Gremien und Netzwerken, z.B. Netzwerk Gewaltprävention und Konfliktregelung Münster
  • regelmäßige Kooperationen mit öffentlichen Einrichtungen, Kitas, Schulen und Unternehmen
  • über 270 Fortbildungswochenenden zur Eigensicherung in Europa, den USA und Japan

 

Pressestimmen

 

Noteingangschulung für die Kaufmannschaft MS-Kinderhaus

Burgschule Davensberg

St. Vitus Schule Südlohn 2017

St. Vitus Schule Südlohn 2016

St. Vitus Schule Südlohn 2015

St. Vitus Schule Südlohn 2014

St. Vitus Schule Südlohn 2013:

 

St. Vitus Schule Südlohn 2011

St. Vitus Schule Südlohn 2010:

 

St. Vitus Schule Südlohn 2009

Kita Kinderland Horstmar-Leer

Kita Killingstraße 2008

Kindergarten Nottuln 2007

Gerne nennen wir Ihnen weitere Referenzen.

Referenzen zu unserer Arbeit mit Menschen mit Behinderung finden Sie hier: Selbstbehauptung für Alle

Referenzen zu Fortbildungen, Seminaren und Workshops für Erwachsene finden Sie hier: Eigensicherung.

 
Copyright © 2017 dojoteam.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.